Die Bachblüten-Therapie

Die Bachblüten Therapie wurde in den 30er Jahren von Dr. Edward Bach (1886 –1936) entwickelt.
Sie ist eine einfache Behandlungsart, bei der es um die Herstellung des seelischen Gleichgewichtes geht. Dr. Bach war der Meinung, dass unsere seelische Gesundheit der Nährboden für unsere Krankheiten darstellt. Auf der intuitiven Suche nach solchen Mitteln fand er 38 Blütenessenzen, die er zur allgemeinen Anwendung empfahl. Die Blütenessenz wird nicht auf der Ebene der chemischen Wirkung der Pflanze erreicht, sondern auf ihrer energetischen Ebene. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren wird dies gewährleistet.

Bachblüten

Die Bachblüten Therapie zeichnet sich durch ihre einfache Anwendung aus.
Von den 38 Blüten hat jede ihre eigene Charakteristik. Sie kann für ein spezifisch definiertes Seelenpotenzial eingesetzt werden, um dieses zu harmonisieren. Dabei werden negative Seelenzustände nicht unterdrückt, sondern durch die energetisch informative Wirkung der Essenz harmonisiert.

Bei folgenden Problemen haben sich Bachblüten bestens bewährt:

psychosomatische Beschwerden, Ängste, innere Unruhe, Stress, Nervosität, Selbstzweifel, Schlafschwierigkeiten, schwierige Lebensphasen, bei Kindern: allgemeine Schulprobleme, Lernblockaden, Konzentrationsschwäche, Ängste, Albträume, Heimweh, Weinerlichkeit, Hyperaktivität